Donnerstag, 28. Juli 2016

Unterwegs im Art Science Museum

In Singapur ist man auf Grund des Wetters oft mit seinen Outdooraktivitäten eingeschränkt. Umso mehr bemüht man sich hier vorallem Kindern, in klimatisierten Örtlichkeiten zu bespaßen.
Heute waren wir im Art Science Museum. Freitags ist der Eintritt für Kinder unter 12 und in Begleitung eines Erwachsen frei.
Ein echtes Erlebnis, auch für die Großen. Man kann zum Beispiel einen Fisch ausmalen, ihn einscannen und dann auf einer Leinwand beim Schwimmen beobachten. Oder digital einen Pfad erstellen, den andere Kinder dann laufen können. 
Allein die Farben sind so beeindruckend.
Unser Fisch umringt von Quallen.
Oder beim Tippen auf ein vom Himmel fallendes Symbol, an einer riesigen Wand, erscheinen viele Tiere und Landschaft.

Mit Kindern sehr zu enpfehlen!

Samstag, 16. Juli 2016

Koreanische Desserts

In Singapur ist nichts so wichtig wie Essen. Es gibt viele Essensstände ( auch Hawker genannt) und Restaurants. Vom Italiener über Thailänder bis hin zum Japaner kann man in Singapur alles finden.
Jeder Foodie Trend wird mitgemacht, so haben beispielsweise Koreanische Dessertrestaurants gerade Hochkonjunktur. Eines dieser Lokalitäten hat jetzt auch in meiner Nachbarschaft aufgemacht. Der Laden hat 24/7 auf... Es gibt also keine Ausrede, ich muss dort hin und ein koreanisches Dessert probieren.
Im Laden selbst, fühlte ich mich erstmal hilflos... Was zur Hölle ist ein Bingsu? Gut , dass die Frau hinter der Theke eine Bilderkarte hervor holte... Das sieht lecker aus. Ich bestellte ein Cheescake-, Mango - und Bananenschokoladen Bingsu.

Als die Bingsus fertig waren, dachte ich, ich verstehe warum am Nebentisch mit 4 Gästen nur eine leere Bingsuschale steht. Das Dessert ist wirklich riesig. Aber was genau ist es nun?
Wikipedia sagt folgendes: Ein Bingsu besteht aus Bohnenpaste, Eisspänen und anderen Zutaten wie gezuckerter Kondensmilch, Fruchtsirup, verschiedenen Früchten wie Erdbeeren, Kiwis oder Bananen, kleinen Stücken von Reiskuchen, Geleestückchen, Cornflakes und Getreidepulver. Es wird oft mit Eis oder gefrorenem Joghurt.
Dann der erste Happen des Chessecakebingsus - trocken und eiskalt. Ich schütte ein wenig Kondensmilch rüber und rühre...nicht schlecht.
So löffle ich eine halbe Stunde bis der Berg bewältigt ist.., ich bin durchgefroren und irgendwie nicht satt.
Gefühlt war das alles gefrorenes Wasser mit Getreide, Kondensmilch, getopt mit einer Kugel Eis.
Jetzt frag ich mich was haben die 4 Mädels da gegessen?!Kein Wunder das in Singapur alle so schlank sind, trotz des riesen Angebotes an Essen :-).
Um auf das Bingsu zurückzukommen, es ist lecker und hat gefühlt echt wenig Kalorien. Kann es einen deutschen Eisbecher ersetzen?  Nein. Aber toll sieht es aus :-)



Montag, 11. Juli 2016

Istana


4x im Jahr ist es möglich den Regierungspalast von Singapur zu besichtigen. Letzte Woche war es wieder soweit. Die Gelegenheit habe ich natürlich genutzt, den schon immer habe ich mich gefragt, was für ein riesen Gelände da an der Orchard Road abgesperrt ist.
Der Wohnsitz des Präsidenten Singapurs ist in der Tat sehr zentral gelegen ... Siehe  Bild 
Das riesige Parkgelände war tatsächlich sehr beeindruckend. Ob Angela Merkel hier schon mal spaziert ist?
Das Wetter war zum spazieren gehen genau richtig. Auch wenn man als Deutscher gerade beim letzten Bild von schlechtem Wetter sprechen könnte, so finde ich es in Singapur bei bedecktem Wetter doch sehr angenehm.
Der Park war wie schon gesagt, spektakulär groß. Im Istana an sich konnte man nur den ersten Stock besichtigen. Hier wurden Vitrinen mit Geschenken der einzelnen Staatschefs ausgestellt. Auch Tischdeko und das gute Porzellan gab es zusehen. 
Fazit, der Park ist wirklich großartig, die Gebäude Besichtigung ... Okay.
Könnte mir aber vorstellen da einzuziehen :-)